Meine Tipps für schöne Locken

Mittlerweile habe ich schon des öfteren über Haarprodukte geschrieben und euch diverse empfohlen. Zugegeben war ich nie lange glücklich mit demselben Produkt, doch mittlerweile habe ich herausgefunden, was für mich am besten funktioniert. Gerade bei Haaren ist es ja von Mensch zu Mensch unterschiedlich und ich glaube selbst andere Lockenköpfe könnten andere Produkte bevorzugen. Falls ihr aber noch nicht das Richtige für euch gefunden habt könnt ihr euch gerne ein paar Tipps von mir holen.




Zuerst zu meinem Haartyp: Ich habe Naturlocken und davon viele. Meine Haare sind generell eher dünn, trocken und brechen relativ leicht. Ich habe also oft Spliss und versuche ca. alle drei Monate (also 4mal im Jahr) die Spitzen schneiden zu lassen. Einen guten Friseur und eine ideale Frisur habe ich bisher noch nicht gefunden, aber an meine Spitzen muss ich trotzdem wen ranlassen. Das überlasse ich aber meist meiner Nachbarin, da sie nie zu viel wegschneidet und ich somit immerhin nicht enttäuscht werde.




Generell brauche ich sehr pflegende Haarprodukte und vor allem welche, die sehr feuchtigkeitsspendend sind. Ich habe kaum mit fettigem Ansatz Probleme, sondern eher mit verfilzten Stellen, die hauptsächlich von Trockenheit kommen.
Wenn mögliche greife ich zu Haarpflege, die direkt an Locken gerichtet ist. Das ist gar nicht so einfach wie man glauben möchte. Vor einiger Zeit habe ich die Pflegereihe von Dove entdeckt und war begeistert, dass es etwas für Locken gibt. Mittlerweile habe ich es schon öfters verwendet und finde es toll. Es kostet gut 3€ und ich habe es bisher nur bei Müller gefunden. 


Eine weitere Haarpflegeserie habe ich euch hier schon einmal vorgestellt. Inzwischen hat sich mein Eindruck davon etwas geändert, aber dazu gibts weiter unten mehr.
Ich verwende die Pantene Pro-V Produkte immer noch gerne, leichter ist auch dieses recht schwer zu bekommen. Leider gibt es die Locken Pur Reihe auch nur bei Müller und nur in der kleineren Verpackung (die große 500ml wäre mir lieber). Es kostet auch um die 3€.




Über die Zeit hatte ich oft das Gefühl, erst ein Produkt zu mögen und nach ca. 2 Wochen wieder furchtbare Haare zu bekommen. Da können die Locken nach der ersten Anwendung super weich und schön zu sein, aber irgendwie bleibt das nicht auf Dauer. Also ist mein erster Tipp die Haarpflege oft zu wechseln. Mittlerweile habe ich die zwei Produktreihen abwechselnd in Verwendung und bin viel zufriedener. Manchmal greife ich zwischendurch auch noch zu anderen, wenn mir danach ist. Das heißt zwar, dass ich immer relativ viele Zuhause haben muss, dafür bin ich öfter glücklich.
Dasselbe versuche ich auch bei den Produkten anzuwenden, welche nach der Haarwäsche im Haar bleiben. Mein Lieblingsprodukt ist die John Frieda FRIZZ EASE Tägliche Wunderkur, ein Sofort-Pflegespray. Sparsam verwendet mag ich auch das Styliste Ultime Satin Frizz Control. Beide helfen auch sehr gut beim Frisieren und Entwirren.


Meine Haarroutine sieht so aus, dass ich ca. alle 3 oder 4 Tage meine Haare wasche. Wenn möglich zögere ich es lange raus, nicht nur weil ich oft keine Lust habe, sondern auch weil zu häufiges Haare waschen nicht gut ist. Allerdings muss ich zugeben, dass mein Selbstbewusstsein sehr oft vom Zustand meiner Haare abhängig ist.
Ich shampooniere mein Haar sehr intensiv ein und versuche alles gründlich auszuspülen. Danach verwende ich den Conditioner, lasse ihn etwas einwirken und verwende dann kaltes Wasser um die Haarstruktur zu glätten. Außerdem habe ich das Gefühl meine Haare dadurch sauberer zu bekommen. Gerade Auswaschen dauert bei meiner Mähne oft recht lange, ist dafür aber umso wichtiger.
Hin und wieder verwende ich auch Kuren um meine Haare umso intensiver zu pflegen. Dabei greife ich, wenn möglich auch zu Produkten für Locken oder feuchtigkeitsspendende Kuren.
Nach der Haarwäsche heißt es die Haare zu frisieren. Das geht bei Locken nur in nassem Zustand, also darf ich darauf auch nicht zu lange warten. Ich sprühe erst etwas von der täglichen Wunderkur großzügig verteilt in mein Haar und frisiere dann durch. Die Haarbürste ist auch ganz wichtig, die Wet Brush oder eine große Bürste mit dichten Borsten wie diese funktionieren bei mir am besten. Normale Haarbürsten bleiben zu leicht hängen und sind somit schmerzhafter.

 Locken sind nicht sonderlich pflegeleicht und an manchen Tagen würde ich sie mir am Liebsten abschneiden. Das habe ich allerdings vor Jahren schon ausprobiert und war nicht begeistert davon. 
Ich hoffe trotzdem es waren ein paar hilfreiche Tipps dabei und falls ihr noch Informatives für mich habt könnt ihr mir gerne einen Kommentar hinterlassen.

Alles Liebe
Mina
X

Kommentare